Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Zur Bekämpfung der Deflation und des starken Yen wird die japanische Notenbank nach Worten ihres Präsidenten falls nötig alle Möglichkeiten ausschöpfen. "Wir schliessen keine geldpolitische Option aus", sagte Notenbankchef Masaaki Shirakawa am Montag in Tokio. Zuvor hatte die Bank of Japan (BoJ) ihre bereits sehr expansive Geldpolitik weiter gelockert, indem sie den heimischen Banken noch mehr kurzfristige Liquidität zur Verfügung stellt. Ein entsprechendes Programm wurde um 10 Billionen Yen (rund 92 Milliarden Euro) auf 30 Billionen Yen ausgeweitet.
Shirakawa sieht unterdessen weitere Risiken für die japanische Wirtschaft. "Die Abwärtsrisiken für die Wirtschaft nehmen zu." Gleichwohl sei das Volumen des Ankaufprogramms für Staatsanleihen derzeit angemessen. Zudem warnte er davor, bei möglichen Zinssenkungen negative Rückwirkungen aus dem Auge zu verlieren. Der japanische Leitzins liegt mit 0,1 Prozent bereits sehr nah an der Null-Linie./RX/bgf/jha/

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???