Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington (dpa) - US-Finanzminister Timothy Geithner hat die negative Beurteilung der langfristigen Kreditwürdigkeit seines Landes durch die Ratingagentur Standard & Poor's entschieden zurückgewiesen. Tatsächlich seien die Aussichten für einen Abbau des Haushaltsdefizits heute besser als seit langem, sagte Geithner am Dienstag dem Sender CNBC.
Alle Seiten - der Präsident, die Demokraten und die Republikaner - seien sich darin einig, dass etwas geschehen müsse. "Wenn man genau hinblickt, sieht man, dass sich ein Konsens herauszubilden beginnt." Das sei auch seine Botschaft an die Geschäftsleute und Märkte der Welt: "Wir hinken nicht hinterher, wir kommen bei der Bewältigung des fiskalen Problems voran."
S&P hatte am Montag die Bonität der USA zwar weiter mit der Bestnote "AAA" bewertet, aber den langfristigen Ausblick von "stabil" auf "negativ" gesenkt. Die Agentur begründete dies mit den hohen Haushaltsdefiziten und dem Parteienstreit in Washington über die staatlichen Sparprogramme bis 2013. Dies lasse die USA "wesentlich schwächer" dastehen als andere "AAA"-Länder. "Ich stimme dem nicht zu," sagte Geithner. Er verwies unter anderem darauf, dass die Grundwachstumsrate der US-Wirtschaft höher liege und die staatlichen Verpflichtungen in Sachen Renten niedriger seien als in den Vergleichsländern./ch/DP/ajx

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???