Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Einzelhändler Tesco profitiert vom Auslandsgeschäft - Höhere Dividende (AF)

LONDON (awp international) - Der britische Einzelhändler Tesco hat dank seines Auslandsgeschäfts Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr gesteigert. In dem Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 sei der Umsatz ohne Mehrwertsteuer um 7,1 Prozent auf 60,9 Milliarden Pfund (69,5 Mrd Euro) gestiegen, wie Tesco am Dienstag in London mitteilte. Das grösste Wachstum kam dabei aus den Schwellenländern Asiens. Das Geschäft in Grossbritannien verlief dagegen vergleichsweise schleppend und dürfte laut Vorstandschef Philip Clarke auch weiterhin schwierig bleiben. Die im FTSE 100 notierte Aktie verlor am Vormittag 0,79 Prozent 396,85 Pence.
Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern verbesserte sich im vergangenen Geschäftsjahr um 12,3 Prozent auf 3,8 Milliarden Pfund. Unter dem Strich kletterte der Nettogewinn um 14,3 Prozent auf 2,7 Milliarden Pfund. Die Aktionäre sollen eine um gut zehn Prozent höhere Dividende von 14,46 Pence je Aktie erhalten.
Tesco gehört zu den grössten Handelskonzernen der Welt mit mehr als 5.000 Filialen in 14 Ländern. Zwei Drittel seines Umsatzes macht der Konzern aber immer noch in Grossbritannien, wo der Markt umkämpft und die Konsumlust der Verbraucher angesichts von Steuererhöhungen und Arbeitslosigkeit gedämpft ist. Auf seinem Heimatmarkt setzte der Konzern 40,8 Milliarden Pfund um und damit 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Wachstum kam aber von neuen Filialen. Flächenbereinigt stagnierten die Erlöse.
Ein anderes Bild zeigt sich dagegen in Asien. Dort legte der Umsatz 2010/11 um über neun Prozent zu auf 10,2 Milliarden Pfund. Vor allem Südkorea habe sich gut entwickelt, hiess es. In China habe man die Gewinnschwelle hingegen noch nicht erreichen können. Tesco will in Asien im laufenden Jahr weitere Geschäfte eröffnen und auch die Expansion in Europa voran treiben. Vor allem in Mittel- und Osteuropa konnte Tesco im Geschäftsjahr 2010/11 Boden gut machen. Dank Zukäufen schnellte auch der Umsatz in den USA um 38 Prozent in die Höhe. Allerdings drückte die Akquisition von zwei Lieferanten das Ergebnis in die Verlustzone. Die Gewinnschwelle im US-Geschäft wird Tesco zufolge Ende 2012/13 erreicht werden.
Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der erst seit einem Monat amtierende Tesco-Chef Clarke für sein internationales Geschäft optimistisch, vom Konjunkturaufschwung profitieren zu können. In einigen Märkten, insbesondere in Grossbritannien, dürfte das Umfeld aber weiter schwierig bleiben, sagte er. Um seine Expansion zu finanzieren, will Tesco Immobilien verkaufen und dann zurückmieten./she/enl/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.