Navigation

Electrolux profitiert von Konjunkturerholung

Dieser Inhalt wurde am 27. April 2010 - 17:30 publiziert

STOCKHOLM (awp international) - Der schwedische Electrolux-Konzern , weltweit zweitgrösster Hersteller von Haushaltsgeräten, profitiert von der anziehenden Nachfrage in etlichen Ländern. Vor allem der US-Markt sei zuletzt schneller gewachsen als erwartet, berichtete Konzernchef Hans Stråberg am Dienstag. Aber auch in Westeuropa gebe es Anzeichen der Belebung nach einer langen Durststrecke. Der Gewinn belief sich im ersten Quartal auf 911 Millionen Kronen nach einem Verlust von 346 Millionen Kronen im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des Konzerns (Marken u.a. AEG, Electrolux, Frigidaire, Zanussi) sank um 2,7 Prozent auf 25,1 Milliarden Kronen (2,6 Mrd Euro), wobei das Minus nach den Angaben auf ungünstigeren Wechselkurseffekten beruhte.
Stråberg bezeichnete das Ergebnis als das bisher beste eines Quartals. Ausserordentliche Effekte herausgerechnet, stieg der Gewinn auf 981 Millionen Kronen nach 60 Millionen Kronen im Vorjahreszeitraum.
bb/DP/edh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?