Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Eli Lilly stoppt Entwicklung von Alzheimer-Mittel

INDIANAPOLIS (awp international) - Der Arzneimittelhersteller Eli Lilly & Co hat die Entwicklung seines Alzheimer-Medikaments Semagacestat gestoppt. Der Wirkstoff habe vorläufigen Studienergebnissen zufolge nicht nachweisen können, dass er das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen könne, teilte das US-amerikanische Unternehmen am Dienstag mit. Stattdessen soll er den Zustand der Probanden sogar verschlechtert haben.
Der Entwicklungsstopp werde sich im dritten Quartal mit etwa 0,03 bis 0,04 US-Dollar auf den Gewinn je Aktie auswirken, hiess es weiter. Das Unternehmen will in diesem Jahr aber weiterhin 4,44 bis 4,59 Dollar je Aktie verdienen.
Die Einstellung der Versuchsreihe ist ein schwerer Schlag für den Konzern und dessen Alzheimer-Forschung. Die vorläufigen Ergebnisse stammten aus zwei Phase-3-Studien mit mehr als 2.600 Patienten mit leichtem bis mittlerem Alzheimer. Hier wurde die Wirkung von Semagacestat mit einem Placebo verglichen. Bei einer Zwischenanalyse zeigte sich, dass sich der Zustand der mit Semagacestat behandelten Patienten verschlechtert hatte - in Hinblick auf deren Bewusstsein und die Fähigkeit, sich im alltäglichen Leben zurecht zu finden. Zudem wiesen die Daten auf ein erhöhtes Hautkrebsrisiko hin.
Nach Angaben des Unternehmens hat der Stopp von Semagacestat keine Auswirkungen auf die klinischen Versuche mit dem Wirkstoff Solanezumab, einem weiteren Mittel zur möglichen Alzheimer-Therapie. Dies befindet sich derzeit ebenfalls in der Testphase 3./juw/ang/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.