Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die geplante europäische Abgas-Abgabe für Flugzeuge wird nach Einschätzung der EU nicht zu hohen Mehrkosten für Reisende führen. "Die Einbeziehung der Luftfahrt in das Emissionshandelssystem dürfte sich nur geringfügig auf die Flugpreise auswirken", teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Würde eine Fluggesellschaft den derzeitigen Kohlendioxidpreis voll an ihre Kunden weiterleiten, stiege der Preis für einen normalen Hin- und Rückflug von Brüssel nach New York nur um rund zwölf Euro.
In Vorbereitung auf die Einführung der neuen Klimaschutz-Abgabe zum 1. Januar 2012 legte die EU-Kommission am Montag den sogenannten historischen Mittelwert der Luftverkehrsemissionen auf rund 219 Millionen Tonnen CO2 fest. Demnach dürfen Luftfahrzeugbetreibern 2012 lediglich Zertifikate über rund 213 Millionen Tonnen CO2 zugeteilt werden. Von 2013 an sind es jährlich nur noch rund 209 Millionen Tonnen. Der historische Referenzwert entspricht dem Mittel der jährlichen Emissionen aller Flüge 2004, 2005 und 2006, die von europäischen Flughäfen aus gestartet sind oder dort ankamen.
EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard nannte die Einbeziehung der Luftfahrt in das Emissionshandelssystem unumgänglich. "Die Emissionen aus dem Luftverkehr steigen schneller an als die Emissionen anderer Sektoren und werden allen Vorhersagen zufolge auch weiterhin unverhältnismässig stark anwachsen, wenn alles so weiterläuft wie bisher."
In der EU haben sich die Treibhausgasemissionen der Luftfahrt seit 1990 fast verdoppelt. Um die Klimaschäden abzuschwächen, hat die EU deswegen beschlossen, die Kohlendioxid-Emissionen der Flüge zu begrenzen. Von 2012 an müssen die Fluggesellschaften wie schon Industrieanlagen Verschmutzungsrechte vorweisen.
Wie die genaue Zuteilung der Emissionszertifikate erfolgt, soll in den kommenden Monaten festgelegt werden. Dabei wird es vor allem um die Frage gehen, wieviele kostenlos abgegeben und versteigert werden. Alle Erlöse aus dem Verkauf müssen die 27 Mitgliedstaaten für die Bekämpfung des Klimawandels verwenden./aha/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???