Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die Europäische Union hat die Verquickung des portugiesischen Staates mit dem Telekomkonzern Portugal Telecom (PT) kritisiert. "Wir denken, es war nicht gerechtfertigt, auf die 'Goldene-Aktie-Klausel' zurückzugreifen", sagte Binnenmarkt-Kommissar Michel Barnier am Donnerstag in Brüssel. Die portugiesische Regierung hatte damit den Verkauf des Anteils am brasilianischen Unternehmens Vivo an die spanische Telefonica unterbunden.
PT-Aktionäre hatte die spanische Offerte in Höhe von 7,15 Milliarden Euro angenommen, die Regierung nutzte ihre "Goldene Aktie", um die Entscheidung zu kippen. "Dies ist eine Einschränkung des freien Kapitalverkehrs. Und das ist ein Feld, wofür ich als Kommissar zuständig bin", sagte Barnier./RX/fn/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???