Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Lage an den Anleihemärkten finanzschwacher Euro-Länder trübt sich immer mehr ein. So stieg die Rendite zweijähriger griechischer Staatsanleihen am Mittwoch erstmals seit Gründung der Währungsunion über die Marke von 25 Prozent. Im Vormittagshandel kletterte die Rendite auf bis zu 25,1 Prozent. Damit liegt der Risikoaufschlag zu deutschen Staatstiteln mit gleicher Laufzeit bei über 23 Prozentpunkten. Wegen der erstklassigen Bonität Deutschlands liegt die Rendite für zweijährige deutsche Papiere derzeit bei 1,76 Prozent.
Auch in anderen angeschlagenen Euro-Ländern wie Irland und Portugal legten die Renditen am Mittwoch zu, allerdings bei weitem nicht so stark wie in Griechenland. Zudem liegt das Renditeniveau dort noch nicht einmal halb so hoch wie beim grössten Schuldensünder Europas. Auch in Spanien, der viertgrössten Volkswirtschaft Europas, legten die Renditen am Mittwoch leicht zu. Hier liegt das Renditeniveau allerdings noch wesentlich tiefer als in Irland oder Portugal./bgf/ajx

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???