Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER (awp international) - Der Lastwagenbauer Iveco sieht für die Nutzfahrzeugindustrie noch einen langen Weg zurück zu alter Stärke. Die Rezession sei "einschneidend" gewesen, sagte Iveco-Chef Paolo Monferino am Dienstag auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Zwar gebe es eine wirtschaftliche Erholung. Das Niveau der Vorkrisenjahre 2007 und 2008 werde aber nicht wieder so schnell erreicht werden. Die europäische Nutzfahrzeugindustrie sei noch nicht wieder auf den Füssen.
Der Umsatz der Fiat-Sparte war 2009 drastisch von 10,9 Milliarden Euro im Vorjahr auf 7,2 Milliarden Euro geschrumpft. Für dieses Jahr strebt Iveco einen Umsatz von 7,9 Milliarden Euro an, im Jahr 2014 dann Erlöse von 12,1 Milliarden Euro. Wachstumstreiber soll vor allem der chinesische Markt sein.
Iveco ist künftig Teil der Fiat-Industriesparte, zusammen mit dem Land- und Baumaschinenhersteller Case New Holland. Die Aktionäre des italienischen Automobilherstellers Fiat hatten in der vergangenen Woche einer Aufspaltung des Konzerns zugestimmt. Danach wird das Automobilgeschäft künftig getrennt von der Industriesparte geführt./hoe/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???