Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TURIN (awp international) - Der italienische Autobauer Fiat stockt seine Beteiligung an dem US-Konzern Chrysler für einen Milliardenbetrag auf. Die Beteiligung an dem US-Konzern soll bis zur Jahresmitte von 30 auf 46 Prozent wachsen, wie Fiat am Donnerstag in Turin mitteilte. Dafür bezahlen die Italiener knapp 1,3 Milliarden US-Dollar (880 Mio Euro). Der Anteilskauf soll vollzogen werden, sobald der in Detroit ansässige Autohersteller seine Schulden an die Regierung zurückgezahlt hat. Spätestens Ende des Jahres will Fiat mit knapp 51 Prozent die Mehrheit an Chrysler übernehmen.
Chrysler ist bei den USA und Kanada noch mit sieben Milliarden Dollar verschuldet. Die Regierungen hatten den Autobauer 2009 gestützt und vor der Pleite bewahrt.
Fiat-Chef Sergio Marchionne sprach von einem "historischen Schritt" auf dem Weg zum erträumten globalen Automobilkonzern. Fiat hatte seinen Anteil an Chrysler bereits in der vergangenen Woche planmässig von 25 auf 30 Prozent aufgestockt. Faktisch kontrollieren die Italiener den Detroiter Autobauer bereits seit dessen Neustart nach der Insolvenz vor anderthalb Jahren. Marchionne hatte wiederholt erklärt, die Chrysler-Beteiligung nach und nach bis zu einer Mehrheit aufstocken zu wollen. Es stand jedoch bislang noch nicht fest, wann dies genau der Fall sein soll.
Am Vortag hatte Fiat nach einem positiven ersten Quartal seine Prognose für das laufende Jahr bekräftigt. Danach sollen die Erlöse 2011 um zwei bis drei Prozent auf rund 37 Milliarden Euro steigen. Beim Betriebsgewinn peilen die Italiener 0,9 bis 1,2 Milliarden Euro an. Bislang hat Fiat kein Geld, sondern lediglich italienische Technik in Chrysler investiert./stw/krl/DP/jha/

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???