Flavia Rigamonti in Peking ausgeschieden

Keystone

Für Flavia Rigamonti endete in Peking der letzte wettkampfmässige Einsatz in ihrer Karriere mit einer riesigen Enttäuschung. Die 27-jährige Tessinerin schied über 800 m Crawl aus.

Dieser Inhalt wurde am 14. August 2008 - 17:20 publiziert

Rigamonti schlug im dritten von fünf Vorläufen nur als Vierte in bescheidenen 8:28,67 an. Für die Finalqualifikation unter die besten Acht wäre eine Zeit von 8:25,91 nötig gewesen. Rigamontis Schweizer Rekord vom letzten August steht bei 8:25,59.

Die Tessinerin - während eines Jahrzehnts das Aushängeschild des Schweizer Schwimmsports - beginnt Mitte September in Dallas beim international tätigen Beratungsunternehmen KPMG.

Vorlaufschnellste über die längste Frauen-Distanz im olympischen Pool war die Britin Rebecca Adlington. Die 400-m-Olympiasiegerin verpasste in 8:18,06 den fast 20-jährigen Weltrekord der Amerikanerin Janet Evans um weniger als zwei Sekunden.

Eine starke Leistung zeigte Rigamontis Schweizer Teamkollege Flori Lang über 50 m Crawl. In 22,27 verbesserte er den Schweizer Rekord von Dominik Meichtry um exakt zwei Zehntel. Der 25-jährige Zürcher klassierte sich im 19. Platz - zur Qualifikation für die Halbfinals fehlten ihm schliesslich nur 10 Hundertstel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen