Navigation

Flughafen Zürich: Abbau von Bangalore-Beteiligung bringt 75 Mio CHF Gewinn (AF)

Dieser Inhalt wurde am 29. Dezember 2009 - 18:50 publiziert

(Meldung erweitert um Hintergrundinformationen)
Zürich (awp) - Die Flughafen Zürich AG hat den Abbau ihrer Beteiligung am Bangalore International Airport abgeschlossen. Aus der Desinvestition um 12% resultiere ein Barertrag nach indischen Steuern von 87 Mio CHF, teilt die Flughafenbetreiberin am Dienstag mit. Der positive Effekt auf den Reingewinn der Gesellschaft wird mit 75 Mio CHF angegeben.
Nach der Transaktion hält die Flughafen Zürich noch 5% am Bangalore International Airport und wird weiterhin im Verwaltungsrat vertreten sein. Den Abbau der Beteiligung von zuvor 17% hatte die Flughafen Zürich bereits Anfang Oktober angekündigt.
Weiter soll im Rahmen einer strategischen Allianz zusammen mit der GVK Power & Infrastructure Ltd das Flughafen-Geschäft in Südostasien sowie in Indien ausgeweitet werden.
Der Flughafen Zürich wurde 2001 als Betreiber und Mitinvestor für den Bau und Betrieb eines neuen Interkontinentalflughafens in Bangalore ausgewählt. 2008 wurde der Flughafen mit einjähriger Verspätung eröffnet.
Derzeit ist ein Ausbau des Bangalore International Airports mit einem weiteren Terminal und einer zweiten Piste geplant. Der Ausbau wurde aber wegen des krisenbedingten Nachfrageeinbruchs vorübergehend auf Eis gelegt.
rt/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?