Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Frankreichs Staatsbahn schreibt nach einem verlustreichen Vorjahr wieder schwarze Zahlen. Die DB-Konkurrentin SNCF weist fürs erste Halbjahr 2010 einen Gewinn von 80 Millionen Euro aus (Vorjahreszeitraum: minus 496 Millionen Euro), teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Vor allem der Transportbereich sei angezogen. Der Gewinn wird jedoch als noch unzureichend für die anstehenden Investitionen bezeichnet. Der bereits veröffentlichte Umsatz der SNCF lag im ersten Halbjahr bei 14,9 Milliarden Euro (25,1 Prozent).
Frankreichs Bahnchef Guillaume Pepy hatte am Sonntag bereits den Überschuss öffentlich angekündigt und betont, die Anzeichen für eine Belebung der Aktivitäten im Güter- und Individualverkehr seien ermutigend. Man bewege sich in die richtige Richtung, auch wenn die Konjunkturbelebung noch immer von Fragezeichen begleitet sei.
Die Bundesregierung dringt auf eine Öffnung des französischen Schienennetzes für die Deutsche Bahn (DB). Die beklagt, dass die SNCF nach französischem Recht weiter ein Monopol im inländischen Personenverkehr habe. Umgekehrt sei die SNCF längst in Deutschland aktiv, etwa mit ihrer Tochter Keolis. Im Güterverkehr ist die DB mit ihrer Tochter ECR grösster SNCF-Konkurrent mit zehn Prozent Marktanteil in Frankreich. 2006 wurden im EU-Schienengüterverkehr die Märkte geöffnet./rk/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???