Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/TOULOUSE (awp international) - Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hält den Euro gegenüber dem US-Dollar für überbewertet. Der gegenwärtige Kurs von knapp 1,30 Euro für einen Dollar sei noch immer zu hoch, sagte der Präsident am Donnerstag bei einer Neujahrsansprache vor rund 2000 ranghohen Wirtschaftsvertretern im Airbus-Stammwerk in Toulouse. "Es ist heute mit einem Kurs von 1,29 bis 1,30 zwischen Euro und Dollar schon besser, aber das ist immer noch zu viel", meinte er.
Frankreich, das derzeit den G20-Vorsitz innehat, werde alles tun, um den Euro zu verteidigen. "Lässt man den Euro fallen, lässt man Europa fallen", betonte der Staatschef. An die Adresse Irlands gerichtet sagte Sarkozy, das Land könne nicht finanzielle Hilfe der Europäer annehmen und dann seine extrem niedrigen Steuern beibehalten./rek/DP/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???