Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BAD HOMBURG (awp international) - Weiterhin glänzende Geschäfte der zweitgrössten Fresenius-Sparte Kabi haben dem Medizinkonzern Fresenius auch im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnanstieg beschert. Fresenius-Chef Ulf M. Schneider erhöhte nach dem Gewinn- und Umsatzplus im ersten Quartal den Konzernausblick sowie die Erwartungen für Kabi und den Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) . Unter dem Strich sei der Konzerngewinn um 43 Prozent auf 170 Millionen Euro nach oben geschnellt, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch mit. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 15 Prozent auf 575 Millionen Euro und übertraf damit die Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten. Ein prozentual zweistelliges Umsatzplus bei Kabi und positive Währungseffekte liessen den Umsatz um 9 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro steigen. 2011 sollen Umsatz und Gewinn nun stärker zulegen, als bisher erwartet: Die Erlöse sollen währungsbereinigt um 7 bis 8 Prozent und das bereinigte Konzernergebnis um 12 bis 16 Prozent wachsen./ep/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???