Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Der französische Luxusgüterkonzern LVMH verstärkt sich mit der Übernahme des italienischen Schmuck- und Uhrenherrstellers Bulgari. Wie beide Unternehmen am Montag mitteilten, gibt die Familie Bulgari ihr Mehrheits-Aktienpaket im Tausch gegen LVMH-Papiere ab. Den restlichen Bulgari-Aktionären wird ein Barangebot von 12,25 Euro je Anteil vorgelegt. Die Bulgari-Familie erhält für ihre 152,5 Millionen Aktien 16,5 Millionen LVMH-Papiere und steigt damit zum zweitgrössten Familien-Aktionär auf. Experten zufolge hat das Geschäft einen Wert von rund 3,7 Milliarden Euro. Der Preis entspreche einem Aufschlag von beinahe 60 Prozent. Die Bulgarie-Aktie schnellte im frühen Handel um 61,26 Prozent auf 12,24 Euro. LVMH-Papiere verbilligten sich hingegen um 1,39 Prozent auf 110 Euro.
Im Herbst 2010 war Moët Hennessy - Louis Vuitton (LVMH) bereits beim kleineren französischen Rivalen Hermès eingestiegen. Der französische Multimilliardär und LVMH-Chef Bernard Arnault hatte sich mit dem LVMH-Konzern heimlich in die Familien-Dynastie eingekauft. Zu LVMH gehören Marken wie der Champagner Moët & Chandon und die Modelabels Louis Vuitton, Christian Dior oder Kenzo./stk/she/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???