Navigation

Galileo-Navigationssystem nimmt wichtige Hürde

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 10:55 publiziert

BREMEN (awp international) - Das künftige europäische Navigationssystem Galileo ist einen wichtigen Schritt vorangekommen. Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG unterzeichnete den Liefervertrag über Nutzlasten für die ersten 14 Satelliten mit dem britischen Zulieferer SSTL. Das Gesamtvolumen liege bei 230 Millionen Euro, teilte OHB am Freitag mit. OHB ist mit 60 Prozent Anteilen der Hauptauftragnehmer bei Galileo und für das Gesamtsystem verantwortlich. SSTL ist mit 40 Prozent wichtigster Zulieferer. Alle Satelliten werden ab Mitte 2011 in Bremen fertiggestellt. Der erste Start von zwei Galileo-Satelliten ist für Ende 2012 geplant./wos/DP/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?