Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SOFIA (awp international) - Russlands Energiekonzern Gazprom will in den bulgarischen Markt für Strom einsteigen. Die Tochtergesellschaft Gazprom Marketing & Trading habe eine entsprechende Lizenz beantragt, teilte die Aufsichtsbehörde im Energiebereich am Dienstag in Sofia mit. Dabei bemühen sich die Russen um eine zwanzigjährige Lizenz für den Handel mit zunächst 50 Millionen und später 350 Millionen Megawattstunden Strom im Jahr. Darüber soll bis Ende Februar entschieden werden. In Bulgarien sind bereits EON (Deutschland), EVN (Österreich) und CEZ (Tschechien) aktiv.
Gazprom-Chef Alexej Miller sprach unterdessen am Dienstag mit der Staatsführung in Sofia über das "South-Stream"-Projekt, woran sich auch Bulgarien beteiligen will. Die neue, konservative Regierung in Sofia betonte dabei erneut, dass dies auch einen wirtschaftlichen Sinn für das frühere Ostblockland haben müsse. "South Stream" sieht den Bau einer Pipeline durch das Schwarze Meer bis nach Bulgarien vor. Von dort aus sollen zwei Stränge nach Ungarn und Österreich sowie nach Griechenland und Italien führen./el/DP/nl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???