Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PITTSBURGH (awp international) - Der Hunger nach Ketchup scheint unstillbar. Seit mehr als fünf Jahren wächst der bekannteste Hersteller H.J. Heinz ununterbrochen - allen Krisen zum Trotz. Der Umsatz des US- Lebensmittelkonzerns stieg im ersten Geschäftsquartal (per Ende Juli) um zwei Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (2,0 Mrd Euro). Unterm Strich blieb ein Gewinn von 240 Millionen Dollar hängen, das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zuletzt kamen vor allem die Menschen in den Schwellenländern auf den Geschmack und griffen verstärkt zu den Heinz-Produkten.
Einer der wenigen Wermutstropfen kam aus Deutschland: Hier verkauften sich die Suppen des Unternehmens schlechter. Neben dem berühmten Ketchup stellt Heinz unter anderem die Weight-Watchers- Diätgerichte her, daneben auch Getränke und Babynahrung.
Konzernchef William "Bill" Johnson rechnet damit, dass es weiter aufwärtsgeht. Er sagt einen Gewinnanstieg von bis zu zehn Prozent für das Gesamtjahr voraus. Wichtigste Produkte bleiben dabei der Ketchup und die Saucen, die für fast die Hälfte des Umsatzes stehen./das/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???