Navigation

GM will Opel-Sanierungsplan bis Ende Woche vorlegen

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 18:00 publiziert

BRÜSSEL (awp international) - Der US-Autobauer General Motors (GM) will bis Ende dieser Woche einen Sanierungsplan für die Zukunft der Opel-Fabriken in Europa vorlegen. Das sagte der Ministerpräsident der flämischen Regionalregierung in Belgien, Kris Peeters, am Montag in Brüssel nach einem Treffen mit anderen europäischen Regierungsvertretern und GM- Europachef Nick Reilly. Reilly sagte, zuerst sollten die Details mit den Beschäftigten des Konzerns besprochen werden. Reilly äusserte sich nicht konkreter zu dem Zeitplan.
Die EU-Länder mit Opel-Standorten wollen indes mögliche Staatshilfen für die Opel-Mutter General Motors (GM) miteinander abstimmen. Damit sollen Alleingänge und ein Subventionswettbewerb verhindert werden. "Es hat ein Kommitment aller Länder gegeben, keine Zugeständnisse irgendeiner Form, keinerlei Zusagen zu machen, bevor nicht der Restrukturierungsplan überhaupt vorgelegt ist", sagte Wirtschafts-Staatssekretär Jochen Homann in Brüssel. Die EU-Kommission hatte zu dem Treffen eingeladen./cgl/cb/DP/stw/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?