Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um weitere Angaben zum Geschäftsverlauf)
Guernsey (awp) - Gottex hat im ersten Halbjahr 2010 einen tieferen Bruttoertrag erzielt und rote Zahlen geschrieben. Das Umfeld der globalen Kapitalmärkte sei wegen hoher Volatilitäten und Kursrückgängen schwierig gewesen, teilte der auf Hedge Funds-Produkte spezialisierte Vermögensverwalter am Donnerstag mit. Kurzfristig dürften die Unsicherheiten an den Finanzmärkten das Verhalten der Anleger weiter beeinflussen, die langfristigen Perspektiven für die Branche sieht die Gesellschaft aber als positiv.
Der Bruttoertrag ging von Januar bis Juni um 29% auf 32,9 Mio USD zurück. Operativ lag der Verlust bei 1,1 Mio USD nach einem Gewinn von 9,2 Mio im Vorjahreszeitraum. Der den Aktionären zurechenbare Verlust betrug 1,6 Mio USD (VJ-Gewinn 8,0 Mio).
Die Kernprodukte, Market-Neutral-Produkte, verzeichneten den Angaben zufolge in den ersten sieben Monaten eine überdurchschnittliche Performance im Vergleich zu vielen relevanten Hedge-Fund-Indizes. Per Ende Juli seien die Market-Neutral-Produkte zwischen 4,5 bis 9,3% von der "High Watermark" entfernt gewesen, hiess es.
Die Management-Gebühren beliefen sich in sechs Monaten auf 30,3 (44,1) Mio USD. Einige Produkte generierten Performance-Gebühren in Höhe von 0,2 Mio USD, während im Vorjahreszeitraum keine angefallen waren.
Gottex sieht die Qualität der Mitarbeitenden als wichtigen Erfolgsfaktor. Die Vergütungen hätten sich entsprechend erhöht, was zu gestiegenen Personalaufwendungen von 21,5 (20,8) Mio USD führte. Die Anzahl Mitarbeitende sank auf 111 (118). Allgemeine und administrative Aufwendungen gingen nach Sparmassnahmen auf 6,2 (7,0) Mio USD zurück.
Der Cashflow aus Geschäftstätigkeit belief sich auf 1,5 Mio USD und die flüssigen Mittel lagen bei 41,2 Mio USD.
Der positive Start ins Jahr 2010 habe sich mit einer anhaltenden Outperformance der Market-Neutral-Produkte fortgesetzt, hiess es zum Ausblick. Dies soll künftig zu einem überdurchschnittlichen Vermögenszufluss führen. Allerdings halte die Unsicherheit an den globalen Finanzmärkten weiter an, was das Anlageverhalten Institutioneller beeinflusse. Diese stellten per Ende Juni nahezu 90% der Vermögen. Der verlangsamte Zufluss an Geldern und eine Verzögerung der Performance-Gebühren werde die Erträge in diesem Jahr beeinflussen, erklärte Gottex.
Kurzfristig bleibe das Erreichen der "High Watermark" und damit die Generierung zusätzlicher Gebühren ein wichtiger Faktor für das Unternehmen. Die langfristigen Perspektiven für die Branche sieht die Gesellschaft weiterhin positiv, eine Wachstumsphase wird in den kommenden Jahren erwartet.
Bereits im Juli hatte Gottex die Entwicklung der verwalteten Vermögen aufgezeigt. Diese sanken im Vergleich zu Ende März 2010 um 8,3% auf 7,26 Mrd USD. Die Assets under Management (AuM) gingen auf 6,80 (März 2010: 7,46) Mrd USD zurück, während auf der Plattform Gottex Solution Services (GSS) unverändert 0,45 Mrd USD verwaltet wurden. Gottex konnte im zweiten Quartal neue Mandate in der Höhe von über 500 Mio USD gewinnen, die aber grösstenteils erst im dritten Quartal zur Gesellschaft fliessen werden.
cc/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???