Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Die Spitze des deutschen Tankstellenmarkts leuchtet auch Anfang 2011 in sattem Blau: Marktführer Aral konnte seine Position sogar leicht ausbauen. Nach Schätzungen des Hamburger Energie-Informationsdienstes EID erreichte die BP-Tochter einen Marktanteil von 23,5 Prozent und damit einen halben Prozentpunkt mehr als noch bei der letzten EID-Umfrage vor einem halben Jahr. Dagegen blieb der ewige Branchenzweite Shell bei einem Marktanteil von 22 Prozent. Dabei arbeiten unter dem blauen Viereck sieben Stationen weniger als noch im Juli. Insgesamt waren es 2474, davon 68 an Autobahnen.
Zuletzt hatte das britische Aral-Mutterunternehmen BP für Wirbel gesorgt. Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hatten kurzzeitig Gerüchte über den Verkauf des deutschen Netzes die Runde gemacht. BP dementierte dies damals jedoch umgehend.
Die Marktführer Aral und Shell verkaufen zusammen 45,5 Prozent des deutschen Sprits. Mit deutlichem Abstand folgen ConocoPhillips (Jet) mit 10 Prozent Marktanteil sowie Total und ExxonMobil (Esso) mit jeweils 7,5 Prozent. Beide haben seit der letzten EID-Berechnung einen halben Prozentpunkt eingebüsst.
Dagegen konnten die freien Tankstellen (bft) ihren Marktanteil von neun Prozent halten. Zum Jahresbeginn stieg sogar die Zahl der Stationen auf 1785 an - das sind 73 mehr als vor einem halben Jahr. bft-Chef Deinhard Dittert zufolge liege das daran, dass sich nun viele Firmen angeschlossen hätten, die bisher keinem Verband angehört haben und bei denen oft gerade Markenverträge beendet wurden.
Das deutsche Tankstellennetz wird seit Jahren immer dünner, da auch der Markt für Benzin und Diesel kontinuierlich schrumpft. Zum Stichtag 1. Januar zählte der EID nur noch 14 367 Strassentankstellen in der Bundesrepublik, das sind vierzig weniger als noch im Sommer 2010. Im Vergleich: Vor zehn Jahren waren es noch knapp 16 000. Dazu kommen 377 Autobahntankstellen./jum/DP/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???