Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Der Mode-Riese Hennes & Mauritz (H&M) erwägt, künftig auch Möbel anzubieten. "Das ist etwas, was vielleicht kommen könnte. Wir werden aber sicher keine Konkurrenz für Ikea, die machen das einfach zu gut. Aber wir haben Ideen für mehr", sagte H&M-Chef Karl-Johan Persson dem "Tagesspiegel" (Montag). Im April hat H&M in Frankfurt am Main den ersten "H&M-Home-Shop" eröffnet, wo es etwa Kissen und Bettlaken gibt. Um weiter zu wachsen, brauche H&M Diversität, betonte Persson./yyzz/DP/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???