Navigation

Handelskonzern DKSH setzt 2009 Wachstum fort - Guter Start ins Jahr 2010

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 12:20 publiziert

Zürich (awp) - Der Handelskonzern DKSH hat 2009 trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds sein Wachstum fortgesetzt. Er konnte dabei nicht zuletzt von einem anhaltend starken Asiengeschäft profitieren, wie DKSH am Dienstag mitteilte. Zudem übernahm der Konzern mit Sitz in Zürich im vergangenen Jahr fünf Firmen. In den ersten drei Monaten 2010 hat DKSH sein Wachstum noch einmal beschleunigt.
2009 stieg der Umsatz des privat gehaltenen Konzerns um 4% auf 8,6 Mrd CHF. In lokalen Währungen betrug das Wachstum 10,9%. Der Nettoumsatz, der Umsatz auf eigene Rechnung, erhöhte sich um 1,6% auf 6,5 Mrd. CHF. Der operative Gewinn (EBIT) belief sich auf 128 Mio CHF. Alle Geschäftsbereiche hätten einen "soliden" Gewinnbeitrag geleistet, so das Unternehmen. Erstmals veröffentlicht DKSH auch den Gewinn nach Steuern: Dieser ging zum Vorjahr um 3,4% auf 85 Mio CHF zurück.
Seit 2009 ist das Unternehmen laut Mitteilung netto praktisch schuldenfrei: Die starke Bilanz habe es dem Handelskonzern auch erlaubt, sowohl organisch wie über Übernahmen zu wachsen. Die DKSH übernahm im vergangenen Jahr unter anderem die in der Spezialitätenchemie tätige skandinavische Vertriebsfirma Dasico sowie die indische Voltas, das Spezialitätenchemie-Vertriebsgeschäft der Tata Gruppe.
Die grössten Geschäftsbereiche Konsumgüter und Healthcare hätten 2009 "ausgezeichnete" Resultate erzielt und ihre Marktanteile weiter ausgebaut, heisst es weiter. Auch der Einbruch im Markt für Luxusgüter habe das Resultat nicht beeinträchtigt. Die Geschäftseinheit Performance Materials, die die Automobil-, Chemie und Nahrungsmittelindustrie beliefert, verzeichnete allerdings Umsatz- und Gewinnrückgänge im Europageschäft. Auch die Geschäftseinheit Technology spürte die rückläufige Nachfrage für Investitionsgüter.
Der Handelskonzern eröffnete im vergangenen Jahr neue Logistikzentren in Myanmar, Thailand und Australien. Damit sei Kapazität für neues Wachstum geschaffen worden, so DKSH. Viel Potenzial sieht der Konzern auch in Zusatzdienstleistungen wie Markteintrittsberatung, Marktanalysen, Produktregistrierungen, Reparaturen oder Anwendungsschulungen. In diesem Zusammenhang sei DKSH ein Joint Venture mit der südafrikanischen Smollan Gruppe eingegangen, einer der weltweit führenden Field Marketing Firmen.
Im ersten Quartal 2010 konnte die DKSH ihr Wachstum deutlich beschleunigen: Der Umsatz stieg zur Vorjahresperiode um 8% und der EBIT verbesserte sich gar um 25%. Zudem hat DKSH 2010 bereits drei Akquisitionen getätigt. So übernahm sie im März das auf Luxusgüter und Lifestyle spezialisierte Schweizer Handelshaus Hagemeyer-Cosa Liebermann. In Taiwan übernahm der Konzern die auf Konsumgüter spezialisierte Logistikfirma Chiao Tai Logistics und in Malaysia die Biolife, eine Anbieterin von Vitaminen und Nahrungsergänzungsstoffen. Insgesamt stossen damit rund 700 neue Mitarbeitende zur DKSH.
DKSH beschäftigt in 560 Niederlassungen in 35 Ländern rund 22'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die einstige Familienfirma vermeldet zudem eine Erweiterung ihres Aktionärskreises. Anfang 2010 ist Pierre Mirabaud, der ehemalige Präsident der Schweizer Bankiervereinigung, als neuer DKSH-Aktionär eingestiegen.
tp/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?