Navigation

HeidelbergCement schreibt im Auftaktquartal rote Zahlen

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 07:27 publiziert

HEIDELBERG (awp international) - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement ist wegen des strengen Winters in Europa und Nordamerika schwächer ins neue Geschäftsjahr 2010 gestartet. Das Unternehmen habe im ersten Quartal operativ einen Verlust von 18 Millionen Euro gemacht, teilte die im Mdax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Heidelberg mit. Damit verfehlte das Unternehmen die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt von einem Verlust von einer Million Euro ausgegangen waren. Im Vorjahreszeitraum hatte HeidelbergCement noch einen operativen Gewinn von elf Millionen Euro ausgewiesen. Unter dem Strich stand ein Verlust nach Minderheiten in Höhe von 199 Millionen Euro nach einem Minus von 63 Millionen Euro im Vorjahr.
Der Umsatz ging von 2,359 Milliarden Euro im Vorjahr auf 2,180 Milliarden Euro zurück. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der Baustoffkonzern. Danach peilt HeidelbergCement nach den schweren Umsatz- und Ergebniseinbrüchen im Krisenjahr 2009 wieder Zuwächse an. Während das Unternehmen wieder ein deutliches Anziehen der Geschäfte in Asien verzeichnet, bereiten HeidelbergCement die Baustoffmärkte in Nordamerika und Europa Sorgen. Dort geht das Unternehmen auch für das erste Halbjahr wegen des langen und kalten Winters von rückläufigem Volumen aus./ne/sk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?