Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HEIDELBERG (awp international) - Der hochverschuldete Druckmaschinen Hersteller Heidelberger Druckmaschinen hat seine Kapitalerhöhung abgeschlossen und dabei 420 Millionen Euro erlöst. Dabei konnte das Unternehmen fast alle neuen Stammaktien an die Bezugsrechteinhaber zu einem Preis von 2,70 Euro je Aktie losschlagen. Altaktionäre hatten Bezugsrechte eingeräumt bekommen, die sie zu 99,85 Prozent ausgeübt haben, wie Heideldruck am Dienstag mitteilte. Die restlichen Aktien seien über die an der Kapitalmassnahme beteiligten Banken an der Börse verkauft worden. Insgesamt platzierte das Unternehmen 155,287 Millionen Aktien.
Mit dem Geld sollen Schulden getilgt und das Eigenkapital gestärkt werden. Heidelberger Druck war in der Wirtschaftskrise tief in die roten Zahlen gerutscht. Öffentliche Bürgschaften, Bankkredite und ein strikter Sparkurs hatten das Unternehmen zunächst vor dem Aus gerettet.
Der Grossaktionär Allianz übte seine Bezugsrechte wie angekündigt aus und hält weiterhin 13,2 Prozent an den Heidelbergern. Der Energiekonzern RWE trennte sich, wie zuvor ebenfalls erwartet, von Heideldruck-Aktien, übte die Bezugsrechte der restlichen Wertpapiere aus und reduzierte damit seine Beteiligung von 8 auf 4,2 Prozent./stb/fn/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???