Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

AMSTERDAM (awp international) - Der niederländische Brauereikonzern Heineken hat trotz rückläufiger Absatzzahlen seinen Gewinn im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (EBIT) und Sondereffekten sei auf vergleichbarer Basis um 14 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Amsterdam mit. Der konzernweite Bierabsatz fiel dagegen um 1,5 Prozent. Das Unternehmen will eine um 4,8 Prozent erhöhte Dividende von 0,65 Euro je Aktie zahlen.
Der Nettogewinn stieg auf vergleichbarer Basis um 4,1 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 2,7 Prozent auf 14,7 Milliarden Euro zu. Der operative Cash Flow sei von 550 Millionen im Vorjahr auf 1,7 Milliarden Euro gestiegen, hiess es weiter. Im ersten Jahr seines Sparprogramms konnte Heineken seine Kosten um 155 Millionen Euro senken.
Der weltweit drittgrösste Brauereikonzern mit den Kernmarken "Heineken" und "Amstel" rechnet auf Grund der anhaltenden Wirtschaftskrise im laufenden Jahr mit einem weiter sinkenden Bierkonsum in mehreren Regionen. Es werde nicht möglich sein, 2010 noch einmal Preiserhöhungen wie im vergangenen Jahr durchsetzen zu können. Zudem werde der voraussichtliche Rückgang der Rohstoffkosten pro Hektoliter wohl von höheren Energie-, Werbe- und Vertriebskosten aufgezehrt./jb/she/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???