Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ESSEN (awp international) - Der Düsseldorfer Konsumgüterhersteller Henkel will sich von seinem Bauchemiewerk in Unna trennen. "Wir sind in Gesprächen mit potenziellen strategischen Käufern", sagte eine Henkel-Sprecherin den Zeitungen der "WAZ-Mediengruppe" (Donnerstagausgabe). Betroffen seien insgesamt rund 150 Mitarbeiter, davon 130 in Unna. Zum Verkauf stehe das Westeuropa-Geschäft für Fliesen- und Bauwerksabdichtung, das Henkel unter der Marke Ceresit betreibt.
Der Konzerns wolle sich auf wachsende Geschäftsfelder konzentrieren, begründete die Sprecherin laut der Zeitung die Verkaufspläne. Der Markenname Ceresit stehe aber nicht zum Verkauf. Henkel wolle das Ceresit-Geschäft in Osteuropa ausbauen. Der Konzern hatte das Traditionsunternehmen 1990 übernommen./stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???