Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Hochtief: Keine Kampfabstimmung - Kandidaturen zurückgezogen

ESSEN (awp international) - Kurz vor Beginn der Hauptversammlung des Essener Baukonzerns Hochtief haben mehrere Mitglieder des alten Aufsichtsrats ihre Kandidaturen zurückgezogen. Damit machten sie den Weg frei für die Liste des Grossaktionärs ACS , so dass nicht mehr mit einer Kampfabstimmung zu rechnen ist.
Der bisherige Aufsichtsratschef Detlev Bremkamp, Ex-Hochtief-Chef Hans-Peter Keitel, Heinrich von Pierer und Wilhelm Simson wollen nach Angaben des Unternehmens nicht mehr für das Kontrollgremium kandidieren. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Essen mit.
Hintergrund des Schritts ist die geplante Übernahme des Essener Baukonzerns durch den spanischen Konkurrenten."Wir haben uns bis zuletzt um eine Lösung bemüht, die auch die Interessen der zahlreichen freien Aktionäre von Hochtief ausreichend berücksichtigt und ihnen den Vorschlag unabhängiger Kandidaten ermöglicht", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Bremkamp laut der Mitteilung.
ACS hatte am vergangenen Wochenende eine eigene Liste für die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgelegt, auf der die betroffenen Manager nicht berücksichtigt werden. Das spanische Unternehmen besitzt derzeit mehr als 43 Prozent der Anteile an Hochtief und verfügt damit bereits über eine Abstimmungsmehrheit bei dem Aktionärstreffen./uta/mne/DP/wiz1

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.