Navigation

Iberdrola mit Gewinn zu Jahresbeginn - Vorsichtige Ziele bestätigt (AF)

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 12:00 publiziert

MADRID (awp international) - Der spanische Stromversorger Iberdrola hat dank einer anziehenden Nachfrage und Produktion im Stammgeschäft seinen Gewinn zu Jahresbeginn gesteigert. Auch die erneuerbaren Energien trugen zum Ergebnisanstieg bei. Das im EuroStoxx 50 notierte Unternehmen bestätigte am Mittwoch seine vorsichtigen Ziele für das Gesamtjahr. Das abgelaufene Quartal und die Aussichten seien positiv, Iberdrola gehe von einer Verbesserung beim operativen Gewinn (EBITDA) und beim Nettoergebnis aus fortgeführtem Geschäft aus. Voraussetzung sei die erwartete Verbesserung der allgemeinen Wirtschaftslage.
Eine erhöhte Produktion und eine verbesserte Effizienz hätten die negative Entwicklung bei den Preisen kompensiert, teilte Iberdrola in Madrid mit. So legte der Überschuss im ersten Quartal von 793 auf 922 Mio EUR zu. Der operative Gewinn (EBITDA) stieg von 1,952 Mrd EUR im Vorjahreszeitraum auf 2,178 Mrd EUR. Beim Umsatz konnte Iberdrola indes nur ein kleines Plus von 0,6% auf 7,688 Mrd EUR verzeichnen. Die Aktie gab bis zum Mittag um 2,92% auf 5,85 EUR ab und entwickelte sich damit etwas schlechter als der schwache Markt.
Iberdrola profitierte auf dem Heimatmarkt von der steigenden Nachfrage und anziehenden Stromproduktion, das traditionelle Geschäft in Spanien verzeichnete ein operatives Plus (EBITDA) von 21,5% auf 716 Mio EUR. Die Erneuerbare-Energien-Sparte Iberdrola Renovables steigerte das operative Ergebnis um 30,4% auf 441 Mio EUR. Während die britische Tochtergesellschaft Scottish Power und das US-Geschäft Rückgänge zu verzeichnen hatten, letztere auch wegen negativer Wechselkurseffekte, konnte Iberdrola in Brasilien zulegen. Hier wirkten sich eine höhere Nachfrage und positive Wechselkursbedingungen aus.
Im ersten Quartal fuhr der Konzern seine durch Übernahmen aufgetürmten Schulden um 2,1 Mrd EUR zurück. Im vergangenen Jahr hatte Iberdrola trotz der Wirtschaftskrise seinen Gewinn gesteigert. Das Unternehmen hatte einen operativen Gewinn von 6,8 Mrd EUR und ein Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft in Höhe von 2,6 Mrd EUR erwirtschaftet./nmu/dct/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?