Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die Fluggesellschaft Iberia hat dem Rettungsplan ihres Fusionspartners British Airways (BA) zugestimmt und damit eine grosses mögliches Hindernis für den Zusammenschluss aus dem Weg geräumt. Die Entscheidung sei ein weiterer Schritt zur Fusion, teilten die Spanier am Mittwoch mit. Ende Juni hatte sich das BA-Management mit den Treuhändern der Pensionskassen auf eine Sanierung der hochdefizitären Rentensysteme geeinigt. Iberia hatte sich vorbehalten, die Fusion abzublasen, falls BA das Milliardenloch in den Pensionskassen nicht stopfen könnte.
Die Europäische Kommission hatte schon im Juli grünes Licht gegeben. Im November wird mit der Zustimmung der Aktionäre beider Unternehmen gerechnet.
Mit dem Zusammenschluss rückt die neue Gruppe mit dem Namen International Airlines Group den europäischen Riesen Air France-KLM-KLM und Lufthansa entscheidend näher. Durch die Fusion wollen die Unternehmen in einigen Jahren jährlich rund 400 Millionen Euro Kosten einsparen. Die neue Gruppe soll mit rund 400 Maschinen 200 Ziele anfliegen und 58 Millionen Passagiere pro Jahr befördern.
RX/stk/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???