Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der an der SIX Swiss Exchange kotierte IMMOFONDS hat im vergangenen Geschäftsjahr 2009/10 (per 30.6.) das Gesamtvermögen um 5,4% auf 1'120,6 Mio CHF gesteigert. Der Liegenschaftsbestand nahm um 54,9 Mio auf 1'109,6 Mio CHF zu. Für die Wertsteigerung sind vor allem Neubauten verantwortlich: 51,1 Mio flossen in zahlreiche laufende und neue Bauprojekte in Adliswil, Allschwil, Domat/Ems, Hedingen, Mühlethurnen, Sargans, Uster und Wetzikon, wie es in einer Mitteilung vom Freitagabend heisst.
Insgesamt nahm der Bestand an Wohnungen den Angaben zufolge um 48 auf 3'312 Einheiten zu. Dazu kommen 3'799 (Vorjahr 3'708) Objekte mit unterschiedlichen Verwendungszwecken wie Büros, Gewerberäume, Läden, Bastelräume, Garagen und Parkplätze. Da die Preise für den Kauf bestehender Objekte an erstklassigen Standorten in vielen Fällen zu hoch seien, um die Renditeziele zu erreichen, werde der Fokus auch in Zukunft auf Neubauprojekte in attraktiven Agglomerations-Gemeinden gelegt, heisst es.
Das Nettofondsvermögen betrug am Ende des Berichtsjahrs 802,0 Mio CHF, woraus sich ein Inventarwert pro Anteil von 296,90 (Vorjahr 295,90) CHF errechnet. Die Mietzinseinnahmen stiegen im Geschäftsjahr um 0,6% auf 61,9 Mio CHF. Der Grund für die unterdurchschnittliche Zunahme liege beim rückläufigen bzw. anhaltend tiefen Zinsniveau, das sich mit Verzögerung auf den Referenzzinssatz auswirke, heisst es.
Die Ausschüttung pro Anteil bleibt mit 13,50 CHF unverändert, woraus sich eine Rendite von 3,7% ergibt (Kurs Ende Juni 366 CHF).
Der IMMOFONDS wurde 1955 gegründet und gehört zu den zehn grössten börsenkotierten Immobilienfonds der Schweiz.
uh/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???