Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

In Mannheim erfror ein obdachloser Mann

(Keystone-SDA) St. Gallen – Winterliche Strassenverhältnisse haben in der Nacht im Kanton Zürich und im Kanton St. Gallen zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Schnee fiel nicht sehr viel, doch wegen der Kälte setzte sich das Weiss auf den Strassen fest.
Im Kanton St. Gallen gingen die meisten Unfälle glimpflich aus, es gab lediglich Blechschäden, wie die Kantonspolizei mitteilte. Offensichtlich seien die Automobilisten mit den winterlichen Verhältnissen nicht zurechtgekommen. Zu den Unfällen im Kanton Zürich lagen am frühen Nachmittag keine weiteren Informationen vor.
Schnee fiel nicht viel, wie Daniel Gerstgrasser, Meteorologe bei MeteoSchweiz, auf Anfrage sagte. Doch wegen der Kälte sei der Schnee am Morgen liegen geblieben und habe die Strassen in rutschige Flächen verwandelt.
In tiefen Lagen nördlicher der Alpen fielen bis am Mittag rund 4 Zentimeter Schnee. Strichweise habe es auch Schauer gegeben, sagte Gerstgrasser. Mehr Schnee gab es in Teilen des Wallis: Im Val d’Entremont waren es 15 Zentimeter, im Val de Bagnes 30 Zentimeter. Beim Grimsel-Hospiz wurden 22 Zentimeter Schnee registriert.

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft