Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MADRID (awp international) - Der weltgrösste Textilhändler Inditex hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres stark von seiner aggressiven Expansionsstrategie profitiert. Zuletzt liefen die Geschäfte allerdings schlechter. Zwischen Anfang August und 20. September sei der Erlös etwas langsamer gestiegen als noch bis Ende Juli, teilte der GAP- und H&M-Konkurrent am Mittwoch in Madrid mit. Im ersten Halbjahr des bis Januar 2011 laufenden Geschäftsjahre stieg der Überschuss um 68 Prozent auf 628 Millionen Euro. Experten hatten mit einem geringeren Plus gerechnet.
Der Umsatz des Konzerns, der in Deutschland mit Modeketten wie "Zara" oder "Massimo Dutti" vertreten ist, legte im gleichen Zeitraum um 14 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro zu - vor Währungseffekten habe das Plus bei elf Prozent gelegen. Den grössten Umsatzanteil hat das Geschäft in Europa ausserhalb von Spanien. Zuletzt lag das Wachstum vor Währungseffekten nur noch bei zehn Prozent. Am Aktienmarkt sorgte gerade die letzte Aussage für Ernüchterung. Das Papier verlor bis zum Mittag 2,6 Prozent auf 56,60 Euro, nachdem es am Dienstag mit 59,29 Euro ein neues Rekordhoch erklommen hatten.
Bis Ende Juli eröffnete Inditex 173 Läden in 37 Ländern. Damit stieg die Zahl der Geschäfte auf 4.780 in 77 Staaten. Das Unternehmen begann zudem am 2. September mit dem Onlinevertrieb in sechs europäischen Ländern - unter anderem in Deutschland./zb/she/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???