Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HONGKONG (awp international) - Der Kofferhersteller Samsonite hat seine Aktien beim Börsengang in Hongkong laut Kreisen nur am unteren Ende der angestrebten Spanne am Markt unterbringen können. Der Erlös habe bei umgerechnet rund 1,25 Milliarden US-Dollar gelegen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag aus Kreisen erfuhr. Samsonite habe je Aktie 14,50 Hongkong-Dollar erlöst, hiess es. Es seien insgesamt 671,2 Millionen Aktien platziert worden. Details des Börsengangs wurden nicht bekanntgegeben. Erst am Donnerstag hatte der Kofferhersteller die angestrebte Preisspanne auf 14,50 bis 15,50 Hongkong-Dollar von zuvor 13,50 bis 17,50 Hongkong-Dollar eingeengt. Das Börsenumfeld ist in Hongkong derzeit schwach und erschwert damit den Gang an die Börse. Der Finanzinvestor CVC Capital Partners hatte Samsonite im Oktober 2007 für rund 1,7 Milliarden US-Dollar gekauft./jha/enl/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???