Navigation

IPO/Malayischer Mobilfunkanbieter will Rekordbörsengang schaffen

Dieser Inhalt wurde am 23. Oktober 2009 - 09:30 publiziert

KUALA LUMPUR (awp international) - In Malaysia will der Mobilfunkanbieter Maxis mit einem Teilbörsengang umgerechnet bis zu 3,65 Milliarden US-Dollar einnehmen und damit den grössten IPO in Südostasien seit mehr als zehn Jahren schaffen. Bei dem für den 19. November angepeilten Gang aufs Parkett will Maxis 2,25 Milliarden Aktien oder 30 Prozent seines Kapitals zu einem Preis zwischen 4,80 und 5,50 malayischen Ringgit (1,4 bis 1,6 Dollar) am Markt platzieren. Dies geht aus einem vorliegenden Dokument des Unternehmens hervor.
Das Bookbuilding-Verfahren für den Börsengang startete am Freitag. Einen endgültigen Ausgabepreis will Maxis am 10. November festlegen. Mit den Erlösen plant die Maxis-Muttergesellschaft, ihre Schulden abzubauen und die Anforderungen an ihre Kapitalausstattung für Investitionen in Indien und Indonesien zu erfüllen. Da Maxis keine Anteile an dem schnell wachsenden Geschäft in Indien und Indonesien an die Börse bringt, könnte die Vermarktung des Börsengangs Analysten zufolge schwer werden. Zudem haben die Anleger in der jüngsten Zeit weniger Appetit auf asiatische Börsengänge. Kürzlich stoppte etwa der südkoreanische Stahlkonzern Posco nach einem enttäuschenden Bookbuilding-Verfahren seine IPO-Pläne./RX/stb/gr/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?