Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

IWF: Strauss-Kahn stritt zurück - Nachfolger offen

WASHINGTON (awp international) - Der derzeit wegen Vergewaltigungsvorwürfen inhaftierte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist zurückgetreten. Er habe sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt, teilte der Internationale Währungsfonds (IWF) am späten Mittwochabend (Ortszeit) in Washington mit. Der IWF will schnellstmöglich über seine Nachfolge beraten.
Einstweilen übernehme John Lipsky die Leitung des in vielen Wirtschaftsfragen mächtigen Währungsfonds. Über die Nachfolge des Franzosen Strauss-Kahns wird seit Tagen spekuliert und zwischen den Wirtschaftsnationen geschachert. Strauss-Kahn soll versucht haben, ein Zimmermädchen zu vergewaltigen. Er sitzt derzeit in New York in Untersuchungshaft./zb/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.