Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WILMINGTON (awp international) - Der weltgrösste Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) kann die Auswirkungen der Katastrophen in Japan auf sein Geschäft noch nicht abschliessend einschätzen. Das Unternehmen stehe aktuell in Kontakt mit seinen dortigen Lieferanten, Partnern und Kunden, um die Auswirkungen auf sein Geschäft beurteilen zu können, teilte der Konzern am Dienstag in einer Börsenmitteilung mit. HP bezieht unter anderem Teile für seine Laserdrucker von japanischen Lieferanten,
Der Inselstaat steht indes gerade einmal für drei bis vier Prozent des Gesamtumsatzes der US-Amerikaner. Auch seien keine gravierenden Schäden an den Bürogebäuden in Tokio festzustellen. Lediglich der Hewlett Packard Firmensitz in Sendai bleibe wegen grösserer Schäden weiterhin geschlossen. Alle Mitarbeiter des Konzerns in Japan befänden sich in Sicherheit/hossps/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???