Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp/sda) - Die Fluggesellschaft Swiss fliegt Japan weiterhin täglich an, wie Mediensprecher Jean-Claude Donzel am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Die am Morgen ankommende Maschine aus Tokio wies keine erhöhten Strahlenwerte auf.
Am Sonntag hatten die Verantwortlichen entschieden, den abendlichen Flug nicht wie üblich nach Tokio, sondern ins einige hundert Kilometer weiter südlich gelegene Osaka zu leiten. Ob dies auch für Montag und allenfalls weiterhin gilt, ist noch offen. Wohin die Montags-Maschine fliegt, wird laut Donzel erst Mitte Nachmittag entschieden.
Bei der Fluggesellschaft verfolgt man die Wetterlage kontinuierlich, wie Sprecherin Susanne Mühlemann schon am Sonntag sagte. Vor allem die Windrichtung ist wichtig. Bläst der Wind nach Süden, so kann es in Tokio zu einem gefährlichen Anstieg der Radioaktivität kommen.
Die Maschine, die am Montagmorgen um 07.10 Uhr am Flughafen Zürich landete, kam noch aus Tokio. Von den 228 Plätzen waren viele unbesetzt: Nur 147 Passagiere flogen mit, wie Donzel sagte.
mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???