Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Angesichts des zuletzt deutlich gestiegenen Wechselkurs des japanischen Yen will Finanzminister Yoshihiko Noda den Devisenmarkt genau beobachten. Die Regierung werde angemessen mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation umgehen, sagte Noda am Donnerstag in Tokio. Mögliche Interventionen am Devisenmarkt wollte Noda nicht diskutieren. Es gebe keine Pläne für eine Telefonkonferenz der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) zu Wechselkursen. Es gebe allerdings einen Austausch auf Arbeitsebene der Finanzministerien.
Notenbankchef Masaaki Shirakawa führte die starken Kursbewegungen an den Devisen- und Aktienmärkten auf die hohe Unsicherheit hinsichtlich des Ausblicks auf die US-Wirtschaft zurück. Die japanische Notenbank werde die Marktbewegungen und ihre Auswirkungen auf die japanische Wirtschaft genau beobachten. Er sei hier in einem engen Kontakt mit dem Premierminister. Man werde angemessen handeln und die wirtschaftlichen Trends genau beobachten. Der Dollar und der Euro waren zuletzt zum japanische Yen deutlich unter Druck geraten. So sank der Euro bis auf 109,27 Yen. Am Mittwoch hatte der Euro noch zeitweise über 112 Yen gekostet. Ein stärkerer Yen verschlechtert die Exportaussichten Japans./RX/jsl/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???