Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Julius Bär Gruppe AG hat im ersten Semester des laufenden Jahres weiter neues Geld angezogen. Der Netto-Neugeldzufluss im Sechs-Monatszeitraum betrug 3,3 Mrd CHF nach 4,3 Mrd im Vorjahreszeitraum. Zum Semesterende verwaltete Bär Vermögen in der Höhe von 166,1 Mrd CHF, gegenüber 154 Mrd CHF zum Jahresende 2009, wie die Privatbankengruppe am Mittwoch mitteilte.
Der adjustierte Konzerngewinn erhöhte sich im Vergleich zum pro forma Wert der Vorjahresperiode um 7,9% auf 261,0 Mio CHF. Unter Einschluss von Integrations- und Restrukturierungskosten sowie Abschreibungen auf Immateriellen Vermögenswerten resultierte ein den Aktionären zurechenbarer Periodengewinn von 184,8 (VJ 203,0) Mio CHF.
Der Betriebsertrag erhöhte sich um 12,8% auf 916,4 Mio CHF, der Aufwand nahm um 12,1% auf 593,9 Mio CHF zu. Daraus errechnet sich eine Cost/Income Ratio von 63,4% nach 63,3% in der Vorjahresperiode. Mit einer Tier 1 Ratio von 22,8% (Ende 2009: 24,2%) bleibt die Bär-Gruppe weiter gut kapitalisiert.
Mit den vorgelegten Zahlen hat der Vermögensverwalter die Konsenserwartungen bezüglich Neugeldzufluss und Betriebsertrag übertroffen, auf Ebene Assets under Management dagegen leicht verfehlt. Von AWP befragte Analysten rechneten im Durchschnitt mit einem Betriebsertrag von 875 Mio CHF und einem Neugeldzufluss von 2,6 Mrd CHF. Die verwalteten Vermögen wurden auf 166,9 Mrd CHF geschätzt.
Trotz des weiterhin schwierigen Marktumfelds habe Bär im ersten Halbjahr 2010 ein starkes Resultat erzielt, wird CEO Boris Collardi in der Mitteilung zititiert. Die Integration der ING Bank sei frühzeitig erfolgreich abgeschlossen worden. "Unsere solide finanzielle Basis erlaubt es uns, unsere Wachstumsinitiativen weiter zu verfolgen oder gar zu beschleunigen", so Collardi. Es bleibe das Ziel, die Gruppe mit ihren Dienstleistungen an der Spitze des globalen Wealth Management zu positionieren.
Die Bruttomarge betrug im ersten Semester 107 Basispunkte und lag damit über den 103 Basispunkten in der zweiten Jahreshälfte 2009.
Bestätigt wurden in der Präsentation zum Halbjahresergebnis die Finanzziele der Gruppe bis 2012.
gab/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???