Navigation

K+S gibt bei Kapitalerhöhung 26,4 Mio neue Aktien zu 26 EUR aus

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2009 - 21:20 publiziert

KASSEL (awp international) - Der Vorstand der K+S AG hat am Mittwoch mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlagen beschlossen. Der Kasseler DAX-Konzern kündigte am Abend an, insgesamt in teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 26,4 Mio neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) zu einem Bezugspreis von je 26,00 EUR je Aktie auszugeben. Dadurch erhöht sich das Grundkapital um 26,4 Mio EUR auf 191,4 Mio EUR, so dass die Kapitalerhöhung insgesamt 16% des bisherigen Grundkapitals ausmacht. Die neuen Aktien werden ab dem Geschäftsjahr 2009 voll dividendenberechtigt sein.
Aktionäre der K+S erhalten ein mittelbares Bezugsrecht und können für 25 gehaltene Aktien 4 neue Aktien erwerben. Die beiden grössten Aktionäre der K+S, MCC/EuroChem und BASF, hätten zugesagt, sich an der Kapitalerhöhung entsprechend ihres Anteils in vollem Umfang zu beteiligen. Die Bezugsfrist soll, vorbehaltlich der Billigung des Prospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Veröffentlichung des gebilligten Prospekts, am 27. November 2009 beginnen und am 10. Dezember 2009 enden. Etwaige nicht bezogene Aktien sollen nach Ablauf der Bezugsfrist im Rahmen einer Privatplatzierung platziert oder über die Börse veräussert werden.
Der Bruttoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung wird 686,4 Mio EUR betragen. Die Kapitalerhöhung solle in erster Linie der Verbesserung der Eigenkapitalausstattung der Gesellschaft auch im Hinblick auf die sich selbst gesetzte Zielkapitalstruktur dienen. Im Zusammenhang damit sollen die Erlöse aus der Kapitalerhöhung der Gesellschaft im Nachgang der Akquisition von Morton Salt die Option der Ablösung der zu deren Finanzierung aufgenommenen Bankkredite eröffnen sowie die finanzielle und strategische Flexibilität für weiteres Wachstum in der Zukunft ermöglichen.
Die Bezugsrechte für die neuen Aktien (ISIN DE000A1A6Z69 / WKN A1A 6Z6) sollen, vorbehaltlich der Billigung und Veröffentlichung des Prospekts, voraussichtlich vom 27. November 2009 bis einschliesslich 8. Dezember 2009 am regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Alle von der Gesellschaft bereits ausgegeben Aktien werden voraussichtlich ab dem 27. November 2009 am regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse "ex Bezugsrecht" notiert.
Die neuen Aktien sollen voraussichtlich am 11. Dezember 2009 in die bestehende Notierung einbezogen werden. Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners seien Deutsche Bank AG und Morgan Stanley Bank AG, teilte der Kali- und Salzhersteller mit.
DJG/gei

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?