Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN/FRANKFURT (awp international) - Der einstige Medienzar Leo Kirch sagt am Freitag in seinem Rechtsstreit mit der Deutschen Bank vor Gericht als Zeuge aus. Im mittlerweile dritten Anlauf erhofft sich die Zivilkammer des Oberlandesgerichts München Aufschluss über die Geschehnisse vor dem spektakulären Zusammenbruch des Kirch-Konzerns 2002. Der inzwischen 84-jährige Kirch verlangt in dem seit Jahren erbittert geführten Rechtsstreit von der Bank und ihrem Ex-Chef Rolf Breuer Schadenersatz in Milliardenhöhe.
Bei einem Termin vor einem Monat hatte bereits Breuer ausgesagt. Er wird am Freitag nicht mehr vor Gericht erwartet. Damit kommt es in dem Verfahren wohl auch nicht zu dem mit Spannung erwarteten ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten im Gerichtssaal. Kirch macht Breuer für die Pleite seiner Firmengruppe verantwortlich. Breuer hatte wenige Monate vor der Pleite der Kirch-Gruppe 2002 in einem Interview Zweifel ans Kirchs Kreditwürdigkeit geäussert./sbr/DP/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???