Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WHITEHOUSE STATION (awp international) - Die Übernahme des Wettbewerbers Schering-Plough hat dem US-Pharmakonzern Merck & Co im zweiten Quartal erneut einen Gewinnrückgang eingebrockt. Der Überschuss sei um 52 Prozent auf 752,4 Millionen Dollar eingebrochen, teilte Merck & Co am Freitag in Whitehouse Station mit. Das Ergebnis pro Aktie fiel auf 0,24 Dollar (Vorjahr: 0,74). Vor Sonderposten steigerte die im US-Leitindex Dow Industrial Average gelistete Merck & Co den Gewinn pro Aktie allerdings auf 0,86 Dollar und übertraf damit die Markterwartungen. Im Vorjahr hatten noch 0,83 Dollar in den Büchern gestanden. Durch die Übernahme verdoppelte sich der Umsatz fast und stieg auf 11,346 Milliarden Dollar.
Konzernchef Richard Clark sieht sich mit den Einsparungen auf gutem Weg. Bis 2012 will Merck 3,5 Milliarden Dollar jährlich kürzen. Merck hatte die 41 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Schering-Plough Anfang November abgeschlossen. Im Gesamtjahr strebt der Pharmakonzern einen Umsatz von 45,4 bis 46,4 Milliarden Dollar an. Der Gewinn je Aktie soll 3,29 bis 3,39 Dollar erreichen./ep/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???