Navigation

Kreise: Abspaltung von Barclays Private Equity für im Sommer geplant

Dieser Inhalt wurde am 24. Mai 2010 - 15:24 publiziert

LONDON (awp international) - Die britischen Grossbank Barclays könnte sich Kreisen zufolge im Sommer endlich von ihrem Private-Equity-Arm trennen. Die Gespräche über eine Abspaltung laufen schon seit Monaten, nun nimmt die Trennung aber Gestalt an. Nach Informationen aus Kreisen vom Montag soll die geplante Übernahme durch das Management im Sommer über die Bühne gehen, bevor der auf mittelgrosse Unternehmen spezialisierte Finanzinvestor dann im Herbst auf die Suche nach neuen Investoren geht. Den Kreisen zufolge plant Barclays PE ein Volumen von 1,5 bis 2 Milliarden Euro für seinen ersten unabhängigen Fonds. Es sei aber noch nicht klar, ob die britische Grossbank Barclays investieren wird.
Barclays Private Equity ist einer der letzten Finanzinvestoren in der Hand einer Bank. Der Verkauf an das Management wird den Kreisen zufolge zwar nur eine kleinere Summe in die Kassen der britischen Bank spülen. Die Abspaltung helfe der zweitgrössten britischen Bank aber, sich wie geplant auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Barclays war im Gegensatz zu manchem britischen Konkurrenten zwar ohne direkte Staatshilfen durch die Finanzkrise geschifft. Der Druck auf die Bankenbranche von Seiten der Regulierungsbehörden wächst aber, so dass sich die Institute immer weiter von risikoreichen Geschäften trennen. Erst kürzlich hatte Barclays beschlossen, keine neuen Investitionen mehr mit ihrem auf kleinere Unternehmen spezialisierten Investmentarm Barclays Venture einzugehen./RX/gr/fn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?