Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEUTRAUBLING (awp international) - Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones blickt nach dem schwersten Jahr seiner Firmengeschichte mit vorsichtigem Optimismus auf 2010. Im Schlussquartal 2009 habe sich mit einem Plus von zehn Prozent bei den Auftragseingängen zum Vorjahr eine Trendwende abgezeichnet, teilte Krones am Montag in Neutraubling zusammen mit vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 mit. Ihr Umsatzziel schafften die Oberpfälzer, während sie die eigene Prognose für den Überschuss verfehlten. Für 2010 erwartet Krones im ersten Halbjahr eine Trendumkehr und für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von 5 bis 15 Prozent sowie wieder ein "nennenswert" positives Ergebnis.
Händler werteten das Zahlenwerk in einer ersten Reaktion als gemischt. Umsatz und Auftragseingang lägen leicht über den Schätzungen, der Nachsteuergewinn habe die Erwartungen klar verfehlt. Die Aktie sei bereits gut gelaufen und der Ausblick eingepreist. Vorbörslich waren die Papiere kaum verändert.
NACHFRAGEEINBRUCH
Im vergangenen Jahr brach die Nachfrage im Weltmarkt für Verpackungsmaschinen um mehr als ein Viertel ein. Hart habe es Nord- und Südamerika, Osteuropa und Russland getroffen. Eine Ausnahme sei hingegen China. Obwohl die Entwicklung der Weltwirtschaft unsicher bleibe, sieht Krones seine Wachstumstrends intakt. Eine steigende Weltbevölkerung und wachsender Konsum führten zu einer vermehrten Lebensmittelnachfrage.
Das Unternehmen stellt im Wesentlichen Abfüll- und Etikettiermaschinen für die Getränkeindustrie her, bietet mittlerweile aber auch Maschinen zur Herstellung von Kunststoff-Flaschen oder zur Lagerhaltung an. Der Markt ist aber heisst umkämpft. Alleine in Deutschland gibt es zwei grosse Wettbewerber mit der Gea Group und der Salzgitter-Tochter KHS. Gea hatte jüngst ebenfalls von wieder steigenden Auftragseingängen berichtet und für 2010 einen moderaten Anstieg auch beim Umsatz in Aussicht gestellt.
VERLUST VON 34,5 MILLIONEN EURO
In der Zeit zwischen Januar und Dezember waren der Auftragseingang um 18 Prozent auf 1,916 Milliarden Euro und der Umsatz um 22 Prozent auf 1,865 Milliarden Euro geschrumpft. Unter dem Strich stand ein Verlust von 34,5 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 106,5 Millionen im Rekordjahr 2008. Für das Gesamtjahr hatte das Unternehmen ein Umsatzminus um 20 bis 25 Prozent und einen Verlust von 20 bis 30 Millionen Euro erwartet. In den neun Jahren zuvor hatte das Unternehmen Jahr für Jahr Rekordergebnisse eingefahren. Sein vollständiges Zahlenwerk will Krones am 27. April veröffentlichen./stb/fn/sk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???