Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Reisekonzern Kuoni ist auf grössere Einkaufstour gegangen. Für insgesamt 720 Mio USD soll die britische Gullivers Travel Associates (GTA) übernommen werden. Damit werde Kuoni einer der weltweit führenden Anbieter von Online-Destination-Management-Dienstleistungen. Die Übernahme soll bereits im ersten vollen Jahr einen positiven Gewinnbeitrag leisten, auch Synergien werden erwartet.
Der definitive Kaufpreis für die Travelport-Tochter, in dem 15 Mio USD "net cash" enthalten sind, unterliege gegebenenfalls noch Anpassungen, teilte Kuoni am Montag mit. Die Übernahme muss zudem noch von den Travelport-Gläubigern genehmigt werden. An der eigenen Ausschüttungspolitik soll sich durch die Transaktion aber nichts ändern.
KAPITALERHÖHUNG GEPLANT
Finanziert werden soll die Transaktion mittels besichertem Fremdkapital von insgesamt 600 Mio CHF. Der übrige Betrag werde aus den eigenen Barmitteln finanziert. Zudem sollen durch eine noch zu genehmigende Kapitalerhöhung der Gesellschaft etwa 250 Mio CHF zufliessen. Eine dafür nötige Statutenänderung soll der ordentlichen Generalversammlung vom 20. April vorgelegt werden. Der Hauptaktionär von Kuoni, die Kuoni- und Hugentobler-Stiftung, habe sich bereits dazu verpflichtet, dies zu unterstützen.
Der Abschluss der Transaktion sowie die Zahlung des Kaufpreises werden für den 5. Mai erwartet, mit ökonomischem Effekt ab Geschäftsschluss am 30. April 2011. Dann werde auch der aktuelle Präsident und CEO von GTA, Ken Esterow, aus dem Unternehmen ausscheiden. Die Verantwortung für GTA übernimmt Rolf Schafroth, aktuell Executive Vice Präsident Destinations bei Kuoni.
SYNERGIEN ERWARTET - WEITERER SPIELRAUM
Insgesamt erwartet Kuoni Synergien im Gesamtumfang von 25 Mio CHF bis 2014, davon 5 Mio CHF bereits 2012. Erträge über den Kapitalkosten werden im dritten Jahr erwartet. Die Kosten aus der Übernahme liegen etwa bei 20 Mio CHF. CEO Peter Rothwell ist sich zudem sicher, dass mit der Übernahme von GTA Marktanteile gewonnen werden, vor allem im stark wachsenden Markt der Schwellenländer und hier besonders in Asien.
Es gebe auch noch finanziellen Spielraum für weitere Zukäufe. "Dies wird nicht die letzte Akquisition von Kuoni gewesen sein", sagte Rothwell in einer Telefonkonferenz. Im Vordergrund stehe nun aber erst einmal die Integration von GTA. "Wir wollen sicherstellen, dass diese Übernahme ein Erfolg wird", so der CEO. Das Wachstum dürfte nach Ansicht des Kuoni-Chefs von beiden Seiten - sowohl von Kuoni als auch von GTA - kommen, und daher sei es nicht nötig, Mitarbeiter zu entlassen. "Die Mitarbeiter generieren einen hohen Goodwill", meinte er.
GTA WIRD SICH GUT EINFÜGEN
GTA sei mit rund 2'400 Mitarbeitern in 26 Städten operativ tätig und über den Veranstalter seien 2010 rund 12 Mio Hotelübernachtungen gebucht worden. Die Kernaktivitäten liegen besonders im Bereich Hotelbuchungen, Busreisen, Transfers, Stadtrundfahrten sowie Dienstleistungen an Destinationen für Gruppen- und Individualreisende. Für 2010 habe GTA einen Gesamttransaktionswert von 1'887 Mio USD ausgewiesen, ein Plus von 18% gegenüber dem Vorjahr. Der "net revenue" belief sich auf 294 Mio USD und der bereinigte EBITDA lag bei 84 Mio USD.
GTA füge sich mit den Stärken im Bereich der online Business-to-Business-Dienstleistungen gut in den Geschäftsbereich von Kuoni Destination Management ein, heisst es weiter. Zudem sei GTA im stark wachsenden asiatischen Markt gut verankert. Kuoni werde besonders dank dessen Internetportals Octopus sein bestehendes Online-Kundengeschäft weiter ausbauen können.
ANALYSTEN POSITIV, AKTIE IM MINUS
Analysten werten den Zukauf überwiegend positiv, er sei "hochattraktiv für die langfristige Strategie von Kuoni", heisst es beispielsweise bei Vontobel. Die Aktie fällt gegen 11 Uhr um 1,7% auf 425,50 CHF. Wegelin führt dies auf die geplante Kapitalerhöhung zurück, die nicht überall auf Begeisterung stossen dürfte.
dm/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???