Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Die grösste deutsche Landesbank LBBW ist im ersten Halbjahr 2010 wegen der europäischen Schuldenkrise tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich fuhr die Landesbank Baden- Württemberg einen Verlust von 290 Millionen Euro ein, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Im ersten Halbjahr 2009 hatte die Bank einen Gewinn von 302 Millionen Euro verbucht, im ersten Quartal 2010 stand unter dem Strich ein Plus von 136 Millionen Euro.
Einen Ausblick auf das Gesamtjahr wagte LBBW-Chef Hans-Jörg Vetter nicht. Die hohe Unsicherheit an den Finanzmärkten werde sich zwar voraussichtlich im zweiten Halbjahr etwas verringern. "Dennoch bleibt die Situation insgesamt angespannt", heisst es in der Mitteilung.
Allein Risikoaufschläge infolge der Schuldenkrise belasteten die Bank von Januar bis Ende Juni mit 650 Millionen Euro. Zudem drückten die Provisionen für die Hilfen der Eigner in Höhe von 153 Millionen Euro und Kosten für den Konzernumbau von 54 Millionen Euro das Ergebnis.
Die Bank hatte 2008 und 2009 wegen der Finanzkrise tiefrote Zahlen geschrieben. Unter strengen Auflagen hatte die EU-Kommission erlaubt, dass die Eigner - Land, Sparkassen und Stadt Stuttgart - das Institut mit Milliardensummen stützen. Die Bank soll sich künftig auf ihr Kerngeschäft vor allem mit mittelständischen Unternehmenskunden und Privatkunden konzentrieren. Die Bilanzsumme soll im Vergleich zu 2008 (rund 448 Milliarden Euro) um 41 Prozent schrumpfen.
Positiv entwickelte sich im ersten Halbjahr 2010 das Geschäft mit Privat- und Unternehmenskunden. Die Aufhellung der Konjunktur und die steigende Exportnachfrage hätten zu einer deutlichen Erholung bei den mittelständischen Unternehmen im Kerngebiet Baden-Württemberg geführt, teilte die LBBW mit. Die Risikovorsorge konnte das Institut mehr als halbieren. Nur noch 297 Millionen Euro (Vorjahr: 717 Millionen Euro) legte die LBBW für faule Kredite zurück./sba/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???