Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um weitere Angaben zum Geschäftsverlauf)
Apples (awp) - Logitech hat den Gewinn im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 (per Ende Dezember) trotz eines leichten Umsatzrückgangs gesteigert. Im Einzelhandel verzeichnete die Herstellerin von Computerzubehör mit Ausnahme von Asien ein Wachstum. Der Ausblick auf das laufende vierte Quartal fällt insgesamt positiv aus, auf den Betriebsgewinn sollen sich jedoch künftig Abschreibungen aus der jüngsten Übernahme auswirken.
Von Oktober bis Dezember erzielte die Westschweizer Gesellschaft einen Umsatz von 617,1 (VJ 627,5) Mio USD, was einem Rückgang von 2% entspricht. Unter Ausklammerung vorteilhafter Wechselkurseffekte waren es -7%, wie Logitech am Donnerstag mitteilte. Der Bruttogewinn belief sich auf 209,0 (187,5) Mio USD, was einer höheren Bruttomarge von 33,9 (29,9)% entspricht.
Auf den EBIT von 58,4 (42,8) Mio USD wirkten sich einmalige Kosten von 5,8 Mio USD im Zusammenhang mit der Akquisition von LifeSize Communications Ende 2009 aus. Der Reingewinn verbesserte sich auf 57,1 (40,5) Mio USD.
Mit den Zahlen hat Logitech die Schätzungen (AWP-Konsens) der Analysten übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 605,7 Mio USD, einen Bruttogewinn von 190,4 Mio USD sowie einen EBIT von 54,8 Mio USD prognostiziert. Der Reingewinn wurde bei 49,1 Mio USD gesehen.
Der Einzelhandelsumsatz stieg im Berichtsquartal um 3%, wobei die Region Americas eine Zunahme um 8% verzeichnete. Die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) legte um 6%, Asien fiel dagegen um 17% zurück. Der OEM-Umsatz sank um 38%.
Das dritte Quartal markiere einen Wendepunkt im Bestreben des Unternehmens, gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorzugehen, wird Logitech-CEO Gerald Quindlen in der Mitteilung zitiert. So sei Logitech wieder zu einem Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal zurückgekehrt und habe die Bruttomarge deutlich gesteigert. Auch der Durchverkauf habe sich in allen Einzelhandelsregionen verbessert.
In den ersten neun Monaten 2009/10 weist das Unternehmen einen operativen Cashflow von 299,4 (175,0) Mio USD aus. Die liquiden Mittel beliefen sich per Ende Dezember auf 281,1 (480,2) Mio USD.
Für laufende vierte Quartal stellt die Herstellerin von Computerzubehör die Rückkehr zu zweistelligen Wachstumsraten und eine höhere Profitabilität gegenüber dem Vorjahresquartal in Aussicht.
Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz von 500 bis 515 Mio USD sowie einer Bruttomarge von rund 34%. Im erwarteten Betriebsergebnis von 15 bis 20 Mio USD seien Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten der Ende 2009 erworbenen Firma LifeSize Communications enthalten, die auch in Zukunft auftreten sollen.
cc/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???