Navigation

Logitech übernimmt US-Videokonferenzfirma für 405 Mio. Dollar (AF)

Dieser Inhalt wurde am 11. November 2009 - 13:50 publiziert

(Meldung umfassend ergänzt)
Romanel-sur-Morges VD (awp/sda) - Der Computerzubehör-Hersteller Logitech international S.A. hat die auf Videokonferenzen spezialisierte US-Firma LifeSize Communications übernommen. Der Kaufpreis betrage 405 Mio. Dollar in bar, teilte Logitech in der Nacht zum Mittwoch mit.
LifeSize mit Sitz im US-Bundesstaat Texas sei führend in der hochauflösenden Video-Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen habe mehr als 9000 Videokonferenz-Kunden in über 80 Ländern, heisst es in der Mitteilung. Für das Geschäftsjahr 2009 erwarte das Unternehmen etwa 90 Mio. Dollar Umsatz.
Logitech wolle seine Position auf dem Markt für Videokommunikation ausbauen, wird Konzernchef Gerald Quindlen in einer Mitteilung zitiert: "Zusammen können wir lebensechte Videokommunikation so populär machen wie das Telefonieren." LifeSize soll mit eigenständigen Strukturen weiterbestehen.
Auch private Nutzer im Visier
LifeSize beliefere ausser grossen und kleinen Unternehmen auch Regierungsstellen und Bildungseinrichtungen sowie Dienstleister im Gesundheitswesen, schreibt Logitech. Im Visier hat der Konzern künftig neben Firmenkunden aber explizit auch private Nutzer.
Die Transaktion soll im Dezember abgeschlossen werden, teilt das Unternehmen weiter mit. Der Zukauf soll sich beim operativen Gewinn für Logitech ab dem Geschäftsjahr 2010/11 (per Ende März) kostenneutral oder leicht positiv bemerkbar machen.
tp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?